Schule am Mainbogen

Schule am Mainbogen
Fachfeldstr. 34 | 60386 Frankfurt am Main / Fechenheim

Blick hinter die Kulissen – Besuch beim Hessischen Rundfunk

Die 7e der Schule am Mainbogen war ganz schön aufgeregt:

Am 16. November ging es endlich zum Probenbesuch der Big Band beim Hessischen Rundfunk! Nachdem die Schülerinnen und Schüler in den letzten Stunden im Musikunterricht bei Frau Simone von der Heyden nicht nur Orchesterinstrumente im allgemeinen, sondern insbesondere Blas- bzw. Blechblasinstrumente – DIE Instrumente der Big Band – näher kennen gelernt hatten, konnten die Kinder nun dank des Angebots des Hessischen Rundfunks diese Instrumente auch live hören und erleben. Unter der Leitung des amerikanischen Chefdirigenten Jim McNeely wurde das Programm für das nächste Konzert in der darauffolgenden Woche geprobt.

Gespannt und aufmerksam verfolgten die Schülerinnen und Schüler die Probe. Gleichzeitig checkten sie, was sie bereits gelernt hatten und sammelten Fragen, die Herr Jochen Stolla, der Leiter dieses Angebots, anschließend geduldig und freundlich beantwortete. Dabei wurde im ersten Moment über ganz einfache Sachen wie die Arbeitszeiten oder einen krankheitsbedingten Ausfall eines Musikers gesprochen. Die Kinder erfuhren jedoch, dass diese Dinge hier ganz anders ablaufen: Proben für Konzerte z. Bsp. beginnen in der Regel ca zwei Wochen vor der Aufführung und sollte tatsächlich mal ein Musiker aus gesundheitlichen Gründen ausfallen, wird schnellstmöglich telefonisch in  Musikerkreisen nach einem Ersatz gesucht. Dieser wird dann auch für die jeweiligen Proben und/oder das Konzert bezahlt. Geregelte Arbeitszeiten von 9-17 Uhr sind also eher unüblich, da ein Musiker sowohl zu Hause, als auch in den Proben übt und abends meist um 20 Uhr dann im Konzert spielt.

Nach 60-minütigen Probenbesuch sowie anschließender Gesprächsrunde mit Herrn Stolla verließen die Schülerinnen und Schüler gut gelaunt den hr und traten die Rückfahrt mit Bus und Straßenbahn an. Auf die Frage, ob sie gern wieder solch eine Schulausflug unternehmen würden, antworteten die Kinder einstimmig „Ja klar!“