Schule am Mainbogen

Schule am Mainbogen
Fachfeldstr. 34 | 60386 Frankfurt am Main / Fechenheim

Schwerpunkt MINT

MINT steht für Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik.
Als MINT freundliche Schule wollen wir ein vertieftes Interesse an naturwissenschaftlich-technischer Bildung bei unseren Schülerinnen und Schülern wecken und entsprechende Begabungen früh und kontinuierlich fördern. Dies erreichen wir durch einen qualitativ hochwertigen und vernetzten Regelunterricht und durch eine Vielzahl darüber hinaus gehender Angebote wie vertiefenden Wahlunterricht, Arbeitsgemeinschaften, Teilnahme an Wettbewerben, Nutzung außerschulischer Kooperationen und die Umsetzung eines Konzeptes zur Informationstechnischen Grundbildung.

 

Mathematik

Das Fach Mathematik hat neben dem Fach Deutsch als Pflichtfach in der gesamten Schullaufbahn für die Schülerinnen und Schüler eine wichtige Bedeutung. Ziel des Faches ist es, allen Schülerinnen und Schülern zur Bewältigung sämtlicher Probleme des Alltags eine gute Basis an mathematischen Inhalten sowie Denk- und Vorgehensweisen zu vermitteln.
Mathematisch interessierte und begabte Schülerinnen und Schüler können im Laufe des Schuljahres an verschiedenen Mathematikwettbewerben teilnehmen: dem Känguru-Wettbewerb, der Mathematik-Olympiade und dem Bundeswettbewerb Mathematik. Neben diesen für alle Jahrgangsstufen offenen Wettbewerben gibt es auch klassenspezifische, hierzu zählt in Klasse 8 der Mathematik-Wettbewerb des Landes Hessen, der in der ersten Runde als Klassenarbeit geschrieben wird.

 

Landeswettbewerb Mathematik

Der Mathematik-Wettbewerb des Landes Hessen für Schülerinnen und Schüler der 8. Klassen wird im Schuljahr 2019/20 bereits zum 52. Mal durchgeführt. Der Wettbewerb soll den Schülerinnen und Schülern Gelegenheit geben, ihre Fähigkeiten und Kenntnisse auf dem Gebiet der Mathematik zu vergleichen. Zudem kann er eine Orientierungshilfe für Fachlehrerinnen und Fachlehrer bieten. Der Wettbewerb erstreckt sich über drei Wettbewerbsrunden, in denen jeweils drei Aufgabengruppen angeboten werden.

  • 1. Runde: Die Klausur der 1. Runde wird Anfang Dezember als Klassenarbeit geschrieben, die Arbeitszeit beträgt 90 Minuten. Die Teilnahme ist für alle Schülerinnen und Schüler der 8. Klassen verbindlich. Die Klausur dient gleichzeitig als Vergleichsarbeit der Klasse 8. Die Besten der 1. Runde (je ein Schüler pro 30 Teilnehmer) qualifizieren sich für die nächste Runde.
  • 2. Runde: Die Schulsieger werden zur 2. Runde, dem Kreisentscheid, eingeladen. Dieser findet Anfang März an einer vom Schulamt festgelegten Schule wiederum in Form einer 90-minütigen Klausur statt. Pro Kreis qualifizieren sich die beiden besten Teilnehmer für die 3. Runde.
  • 3. Runde: In der Endrunde im Mai werden die Landessiegerinnen und Landessieger ermittelt. Die auf Platz 1 bis 6 Platzierten jeder Aufgabengruppe werden zur Landessiegerehrung eingeladen. Dort erhalten sie neben einer Urkunde attraktive Preise.

Weitere Informationen zum Wettbewerb sowie die Aufgaben und Lösungen der letzten Jahre zum Herunterladen gibt es auf der Webseite des Veranstalters:
http://www.mathematik-wettbewerb.de/mwschulportal_2.0/

 

Informatik

Ab der Jahrgangsstufe 7 ist das Fach ITG (Informationstechnische Grundbildung) fest im Stundenplan verankert. In diesem Rahmen werden Grundkenntnisse in der Bedienung von Computern (Betriebssystem, Arbeit mit Dateien, Textverarbeitung, Tabellenkalkulation, Erstellen von elektronischen Präsentationen, …) vermittelt; entsprechende Inhalte sind auch Bestandteile der Lehrpläne verschiedener Unterrichtsfächer. Gemäß Lehrplan ist es Ziel des Unterrichts, "die unterschiedlichen inhaltlichen Voraussetzungen der Schülerinnen und Schüler einander anzugleichen, einen Überblick über das Fach Informatik zu liefern und … Grundlagen für [die Weiterarbeit im] Fach Informatik in der Oberstufe zu schaffen". 
Unterrichtsgegenstand ist das Informationssystem Internet, einen Schwerpunkt bildet dabei

 

Naturwissenschaften (Biologie, Physik, Chemie)

Biologie

Die Biologie ist eine Naturwissenschaft, die sich in erster Linie mit den lebenden Organismen beschäftigt. Sie prägt wie andere Naturwissenschaften wesentlich unsere heutige Gesellschaft und unsere kulturelle Identität. 
Das Wechselspiel zwischen neuen biologischen Erkenntnissen und ihrer technischen Anwendung bewirkt Fortschritte auf vielen Gebieten, deren Nutzen und Risiken abgewogen werden müssen. Der Biologieunterricht vermittelt anschlussfähiges Orientierungswissen, das den Schülern die Teilnahme an aktuellen öffentlichen Diskussionen und an wichtigen Entscheidungsprozessen mit biologischen Inhalten ermöglichen soll. 
Die unmittelbare Begegnung mit der Schönheit und Vielfalt der Natur, das Erleben von Tieren und Pflanzen in ihren Lebensräumen, Kenntnisse über ihre Komplexität und ihre wechselseitigen Abhängigkeiten stärken nicht nur den emotionalen Bezug zur Tier- und Pflanzenwelt, sondern fördern auch das Verantwortungsbewusstsein der Heranwachsenden. 
Da der Mensch selbst Gegenstand des Biologieunterrichtes ist, kann dieser die Schülerinnen und Schüler zu einem gesundheitsbewussten und umweltverträglichen Handeln sowohl in individueller als auch in gesellschaftlicher Verantwortung motivieren.
Im Biologieunterricht erfahren die Lernenden wie wissenschaftliche Kenntnisse gewonnen werden und auf welchen Voraussetzungen sie beruhen. Der naturwissenschaftliche Erkenntnisweg wird mit den Schülerinnen und Schülern an konkreten Unterrichtsinhalten praktiziert. Sie lernen zudem fachspezifische Arbeitstechniken und Methoden kennen und wenden sie zum Teil selbst an. Das Arbeiten mit Modellvorstellungen und der häufige Wechsel zwischen verschiedenen Organisationsebenen (z.B. Zellen, Organe, Organismen, Ökosysteme) fördern das Abstraktionsvermögen und schulen multiperspektivisches und logisches Denken. 

Die Gestaltung des Schulgeländes ermöglicht die unmittelbare Naturerfahrung im Rahmen des Unterrichts durch

  • Pflanzung heimischer Gehölze,
  • Aufstellung eines Insektenhotels,
  • Anbringung von Nistkästen,
  • Gestaltung eines Unterrichtsraumes im Freien,
  • Pflege unseres Schulgarten
  • Pflege unserer schuleigenen Bienenstöcke

 

Physik

Das Fach Physik wird an der Schule am Mainbogen von der Klasse 7 bis zur Jahrgangsstufe 10 durchgehend unterrichtet. Da auf der einen Seite in der Physik das Experiment und auf der anderen Seite Modelle zur Beschreibung von Phänomenen stehen, bietet sich die Chance, Theorie und Praxis miteinander zu vergleichen, und so Aussagen und Beschreibungen stetig weiter zu konkretisieren.   
Zusätzlich zum Fach Physik bietet die Schule Unterricht im Fach Naturwissenschaften ab Klasse 9 als WP2-Fach an. Hier haben diejenigen Schülerinnen und Schüler mit einer Begabung im naturwissenschaftlichen Bereich die Möglichkeit, weitere Schwerpunkte zu setzen.

 

Chemie

Das Fach Chemie wird in der Schule am Mainbogen ab der Jahrgangsstufe 8 mit jeweils 2 Wochenstunden unterrichtet.
Chemie ist eine Naturwissenschaft, die sich mit der Lehre zum Aufbau, zur Umwandlung und dem Verhalten von Stoffen anhand vorgegebener Gesetzmäßigkeiten beschäftigt. Die chemischen Gesetzmäßigkeiten sind dabei sowohl in den Weiten unserer Galaxis als auch in unseren Körpern und unmittelbaren Umgebung gültig. Jede Änderung der sichtbaren Welt – sei es das Sieden von Wasser oder die Farbänderung von Blättern im Herbst – hat ihre Ursache im Kosmos der Atome und Moleküle.
Darüber hinaus ist die Anwendung bzw. der Gebrauch chemischer Produkte in nahezu allen Bereichen unseres täglichen Lebens nicht mehr wegzudenken. Medikamente, Reinigungsmittel, Körperpflegeprodukte, Kunststoffe oder Farbstoff sind fester Bestandteil unseres Alltags geworden.
Mit Hilfe von chemischen Erkenntnissen können wir sowohl die Eigenschaften von Stoffen und deren Verhalten als auch Naturphänomene erklären und verstehen. Ferner können maßgeschneiderte Stoffe oder Materialien für bestimmte technische oder medizinische Anwendungsgebiete hergestellt bzw. entwickelt werden.
Doch leider gibt es auch Chemikalien, die uns und unserer Umwelt Schaden zufügen können. Es liegt also in unserem eigenen Interesse die weitreichenden negativen als auch positiven Auswirkungen zu verstehen, die Chemikalien und die Chemie auf unser Leben haben können.
Die Entwicklung von Umweltbewusstsein und einem Verständnis für ökologische und auch technische Prozesse ist uns wichtig. Unter diesem Aspekt sind auch außerunterrichtliche Aktivitäten wie z.B. der Besuch eines chemischen Industriebetriebes, einer Forschungseinrichtung oder einer naturwissenschaftlich orientierten Hochschule möglich.

 

Technik

Technische Lerninhalte über Robotik vermitteln
Mit LEGO® MINDSTORMS® Education EV3 lernen Schülerinnen und Schüler der Schule am Mainbogen, realitätsnahe Probleme des Ingenieurwesens zu lösen. Sie konstruieren, bauen und programmieren funktionsfähige Robotermodelle und bewältigen damit eigenständig technische Herausforderungen. Damit fördern Sie den Aufbau eines differenzierten Verständnisses technischer und mechanischer Zusammenhänge. Über die Robotik vermitteln wir weitere wichtige Kompetenzen, z.B. die Daten- und Messwerterfassung mittels Sensoren. Unsere Schüler erarbeiten eigenhändig und selbstständig einfache sowie komplexe Robotiksysteme wie Fertigungs-, Kreisel- oder Sortieranlagen, die ihnen in der realen Lebenswelt immer wieder begegnen. Unsere Schüler können so an praktischen Anwendungen üben, mit Maschinennutzung und Automatisierungen umzugehen.