Schule am Mainbogen

Schule am Mainbogen
Fachfeldstr. 34 | 60386 Frankfurt am Main / Fechenheim

Schulordnung

 

Die Schule am Mainbogen bietet sehr gute Voraussetzungen zum gemeinsamen Leben und Lernen, zur Begegnung von Schülern, Lehrern und Eltern. Dies soll auf der Grundlage gegenseitiger Anerkennung und Achtung geschehen. Ein hohes Maß an Verantwortung für alles, was uns anvertraut ist, soll dazu beitragen, das Geschaffene auch für kommende Schüler- und Lehrergenerationen zu erhalten. Daher ist die folgende Schulordnung für die Schulgemeinde bindend.

Download Schulordnung PDF

Stand: 05.02.2018

 

Regeln für das Zusammenleben in unserer Schulgemeinschaft

 

Sehr geehrte Eltern, liebe Erziehungsberechtigte, liebe Schülerinnen und Schüler,

FRIEDLICH – FREUNDLICH – LANGSAM – LEISE ist das Grundprinzip unserer Schule. Das Ziel unserer Schulordnung ist es daher, ein gutes Miteinander aller Mitglieder unserer Schulgemeinschaft zu ermöglichen. Dies bedeutet, dass Regeln eingehalten werden müssen, welche die körperliche und seelische Unversehrtheit jedes Einzelnen gewährleisten. Zudem gilt es, die schulische Einrichtung und die Sachausstattung sorgsam zu nutzen.
Die Schulkonferenz der Schule am Mainbogen in Frankfurt am Main/ Fechenheim hat daher für alle Schülerinnen und Schüler sowie für alle Lehrkräfte und Schulbedienstete einen überarbeiteten Regelkatalog beschlossen, der an unserer Schule als verbindlich gilt.
Damit ist ein freundliches und tolerantes Zusammenleben aller Mitglieder der Schulgemeinschaft garantiert. Dem Leitgedanken folgend, dass Schule eine Gesellschaft im Kleinen ist, verstehen wir Schule damit nicht nur als Ort des Lehrens und Lernens, sondern als Ort des gemeinsamen Lebens, als Ort des Für- und Miteinanders aller Mitglieder der Schulgemeinschaft.

Die vorliegende Schulordnung wird mit Beschluss der Schulkonferenz von der Schulleitung der Schule am Mainbogen herausgegeben und behält ihre Gültigkeit, bis sie von einer Neufassung abgelöst oder von der Schulkonferenz außer Kraft gesetzt wird.

Frankfurt am Main, im Februar 2018

Christine Georg
(Schulleiterin)

 

Selbstverständliches

Niemand soll in der Schule verletzt werden – weder körperlich noch in seiner Persönlichkeit. Darum müssen alle Konflikte gewaltlos gelöst werden. Keiner soll in seinem Recht auf Bildung zu kurz kommen. Darum darf der Unterricht nicht durch Störungen beeinträchtigt werden.
Jeder – auch du – fühlt sich in einer sauberen Schule wohl.

  • Abfälle – auch Kaugummi – wirfst du bitte in die Papierkörbe. Auch   auf dem Schulweg wirfst du bitte keine Abfälle achtlos weg.
  • Wände können gemeinsam verschönert werden, sie sollten nicht von dir verunstaltet werden; dasselbe gilt für unsere Außenanlagen.
  • Die Toiletten sind ein besonders hygienischer Ort und dürfen nicht zweckentfremdet werden. Sie sind daher auch kein Aufenthaltsort. Verlasse und benutze sie so, wie du sie selbst vorfinden willst.
  • Hygiene: Im Speichel sind Krankheitserreger – deshalb:  Spucken verboten!
  • Am Unterrichtsende stellst du deinen Stuhl hoch, damit der Raum gründlich und zügig gereinigt werden kann. Achte darauf, dass alle Fenster geschlossen sind und das Licht ausgemacht ist. Bei Beachtung dieser Regeln hilfst du mit, dass der Klassenordnungsdienst, der Mensadienst und das Reinigungspersonal besser arbeiten können.
  • Elektronische Nachrichtengeräte – Handys, Scalls, Smart-Watches u. a. – dürfen im Schulgebäude (Mensa inklusive) weder benutzt noch empfangsbereit geschaltet werden. Bei Zuwiderhandlung werden sie von den Lehrkräften eingesammelt und können nach Unterrichtsschluss von den Erziehungsberechtigen bei der Schulleitung wieder abgeholt werden.
  • Für mitgebrachte elektronische Geräte sowie Bargeld, Uhren und Schmuck haftet die Schule nicht.  
  • Die Schule ist dein Arbeitsplatz, deswegen erscheinst du in angemessener Kleidung (keine Jogginghose, keine bauchfreien Tops, usw.). Bei Erscheinen in Nichtangemessener Kleidung musst du dich Zuhause umziehen, diese Zeit wird als „unentschuldigt“ notiert.
  • Das Konsumieren von Energy-Drinks aller Art ist verboten.

Sei dir bewusst, dass Verstöße gegen die unten angeführten Sachverhalte zum sofortigen Schulverweis führen können, da sie die Gemeinschaft bedrohen:

  • Rauchen – auch E-Zigaretten und E-Shishas – Alkoholkonsum, wie alle anderen Rauschmittel und Drogen, sind auch aufgrund gesetzlicher und strafrechtlicher Vorschriften strengstens verboten.
  • Ebenso ist es absolut verboten, Waffen, Reizgas, Feuerwerkskörper, Messer undLaserpointer mitzubringen.
  • Der Missbrauch von Handys, Smartwatches, Smartphones und anderen elektronischen Geräten (unerlaubte Bilder, Unterrichtsmitschnitte, u.ä.) wird entsprechende Ordnungs-maßnahmen sowie eine polizeiliche Anzeige zur Folge haben.

Die Lehrkräfte sind verpflichtet, auf die Einhaltung dieser Regeln zu achten. Sie haben eine allgemeine Aufsichtspflicht, die das gesamte Schulgelände und die sich darauf befindenden Schülerinnen und Schüler betrifft. Anweisungen von aufsichtsführenden Lehrkräften sind zu befolgen.
Lehrkräften und pädagogischen Angestellten ist es verboten, am Arbeitsplatz sichtbare Zeichen ihrer politischen, philosophischen oder religiösen Überzeugung zu tragen und/oder jeden Ritus, der sich daraus ergibt, zum Ausdruck zu bringen.

Teilnahme am Unterricht

  • Alle Schülerinnen und Schüler sind zur regelmäßigen und pünktlichen Teilnahme am  Unterricht verpflichtet.
  • Für jedes Fehlen ist eine schriftliche Entschuldigung der Erziehungsberechtigten bzw. der/des volljährigen Schülerin/Schülers erforderlich.
  • Entschuldigungen wegen Krankheit müssen am 3. Schultag nach der Fehlzeit, spätestens aber am 10. Fehltag (bei längerer Krankheit) bei der Klassenleitung vorliegen; ansonsten zählt die Fehlzeit als unentschuldigt gefehlt.
  • Beurlaubungen aus besonderen Gründen sind von den Erziehungsberechtigten bzw. der/des volljährigen Schülerin/Schülers vorher rechtzeitig schriftlich zu beantragen.
  • Das Fehlen bei Klassenarbeiten ist grundsätzlich durch ein ärztliches Attest zu entschuldigen, anderenfalls werden diese mit „ungenügend“ bewertet.
  • Unterrichtsstörungen durch Verspätungen müssen von der Klasse nicht hingenommen werden. Die Lehrkraft kann den verspäteten Schüler in den Verwaltungstrakt schicken, wo er mit Aufgaben auf den Beginn der nächsten Stunde wartet.
  • Verspätungen können als unentschuldigte Fehlzeiten berechnet werden. Dies liegt im Ermessen der Lehrkraft.

Pausen- und Unterrichtszeiten

  1. Stunde          8.00 – 8.45 Uhr
  2. Stunde          8.45 – 9.30 Uhr

Pause

  1. Stunde          9.50 – 10.35 Uhr
  2. Stunde        10.35 – 11.20 Uhr

Pause

  1. Stunde        11.40 – 12.25 Uhr
  2. Stunde        12.25 – 13.10 Uhr

Mittagspause

  1. Stunde        13.45 – 14.30 Uhr
  2. Stunde        14.30 – 15.15 Uhr

 

Für Fahr-Schülerinnen und Schüler kann eine Berechtigung ausgesprochen werden, die Mensa vor Unterrichtsbeginn als Aufenthaltsraum zu nutzen.
Bei Lehrerwechsel zwischen der 1./2., 3./4., 5./6. sowie 7./8. Stunde soll der Klassenraum nicht verlassen werden, es sei denn zum Aufsuchen eines Fachraumes bzw. bei Raumwechsel.
In den großen Pausen verlassen alle Schülerinnen und Schüler die Unterrichtsräume. Die unterrichtende Lehrkraft verlässt als letzte den Raum und schließt ihn ab. Regenpausen bzw. Kältepausen (bei unter 0° C) werden gesondert mitgeteilt. Die KUBI-Räume und die Bibliothek sind keine Aufenthaltsräume, sie dienen der Beratung und Informationsgewinnung. Aufenthaltsbereiche in der Mittagspause sind die Mensa und der Schulhof.

Das Verlassen des Schulgeländes ist den Schülerinnen und Schülern aus Versicherungsgründen nicht erlaubt und wird mit einer Ordnungsmaßnahme geahndet.

Informiere dich über Änderungen im Stundenplan vor und nach dem Unterricht am Vertretungsplan. Sollte 5 Minuten nach Unterrichtsbeginn keine Lehrkraft anwesend sein, meldet dies eine Schülerin/ein Schüler (in der Regel die Klassensprecherinnen und Klassensprecher) bei der Schulleitung oder im Sekretariat.

Das Sekretariat hat feste Öffnungszeiten. Beachte dazu den Aushang an der Tür des Sekretariates.

Fahrräder und motorisierte Zweiräder sollen nur auf den dafür vorgesehenen Bereichen abgestellt werden (Eingang Fachfeldstraße). Das Befahren des Schulhofes ist verboten.

 

Alarmregelung

Bei Hausalarm begibst du dich nach Anweisung der Lehrkraft schnellstens – ohne Mitnahme deiner Tasche – auf dem vorgesehenen Fluchtweg zu den vereinbarten Sammelpunkten, wobei du nicht rennst oder drängelst. Achte beim Verlassen der Räume darauf, dass Fenster und Türen geschlossen sind (Türen nicht abschließen). Alle Schülerinnen und Schüler bleiben als Klasse bzw. als Kurs zusammen und stellen sich bei denSammelpunkten zur Feststellung der Vollzähligkeit um die unterrichtende Lehrkraft auf.

Bei Allessa-Alarm gelten entsprechende Regeln.

 

Verschiedenes

Möbel und Geräte sind öffentliches Eigentum, deshalb musst du sie pfleglich behandeln. Teile Beschädigungen dem Schulhausverwalter mit. Für mutwillige Beschädigungen und Verschmutzungen musst du Schadenersatz leisten. Gleiches gilt für deine Schulbücher; diese sind öffentliches Eigentum, deshalb bindest du sie ein und behandelst sie pfleglich.

Fachräume darfst du nur unter Aufsicht einer Lehrkraft betreten. Beachte in den Fachräumen (z. B. Physikraum, Werkstatt, Turnhalle)  die besonderen Regelungen.

Fundsachen gibst du beim Schulhausverwalter ab. Bei ihm kannst du auch nach verlorenen Gegenständen fragen.

Unfälle auf dem Schulgelände meldest du sofort einer aufsichtsführenden Lehrkraft und dem Sekretariat. Aufgrund der hohen Unfallgefahr darfst du bei Schnee und Eis keine Schneebälle werfen und nicht schlittern. Ebenso ist aufgrund der hohen Verletzungsgefahr das Kippeln mit dem Stuhl verboten.

Änderungen deiner Anschrift, Telefonnummer etc. gibst du uns bitte möglichst schnell an, damit wir jemanden erreichen können, z.B. wenn Dir etwas passieren sollte. Das gilt auch für Personenstandsänderungen und Veränderungen bei der Wahrnehmung des Erziehungsrechtes.

Diese Schulordnung tritt am 5. Februar 2018 in Kraft.

 

Auszug aus dem Maßnahmenkatalog

Mit folgenden Maßnahmen musst du rechnen, wenn du gegen eine der Regeln unserer Schulordnung verstößt. Im Wiederholungsfall musst du mit verschärften Maßnahmen rechnen.

  • Mutwilliges Verletzen von Mitlernenden

 

Information der Schulleitung und Ordnungsmaßnahme nach § 82 HSchG*  

  • Beschädigen von Schuleigentum

 

Beteiligung an der Schadensbeseitigung und Ordnungsmaßnahme nach § 82 HSchG*

  • Nicht Befolgen von Anweisungen des Schulpersonals (Lehrer, Hausmeister, Sekretärin, usw.)

Information der Schulleitung und Ordnungsmaßnahme nach § 82 HSchG*

  • Verstoß gegen das Jugendschutzgesetz

 

Information der Schulleitung und Ordnungsmaßnahme nach § 82 HSchG*

  • Mitbringen von gefährdenden Gegenständen

 

Information der Schulleitung und Ordnungsmaßnahme nach § 82 HSchG*; Rückgabe über die Eltern/Erziehungsberechtigte

  • Verstöße gegen das Sauberkeitsgebot in Räumen und auf dem Schulhof

Herstellen der Sauberkeit und Ordnungsdienst von einer Woche

 

  • Werfen mit Gegenständen

Ordnungsdienst von einer Woche

  • Spucken

Wegwischen mit Wasser und Bürste sowie Ordnungsdienst von einer Woche

  • Grundloses Betreten des Verwaltungstraktes
  • Betreten der Unterrichtstrakte vor dem Unterricht
  • Unberechtigter Aufenthalt in der Mensa
  • Unberechtigter Aufenthalt in der Toilette
  • Benutzung einer anderen als der deutschen Sprache im Unterricht

 

Abfassen eines Aufsatzes über den Sinn der jeweiligen Regel: hierzu Abschreiben des entsprechenden Punktes aus der
Schulordnung, Schreiben einer Stellungnahme zum Fehlverhalten sowie eines Ausblicks auf das weitere gewünschte Verhalten (Umfang: eine DIN A4-Seite)

  • Missbrauch elektronischer Geräte

Einzug durch das Schulpersonal; Rückgabe der Geräte über die Eltern durch die Schulleitung; ggfs. polizeiliche Anzeige

  • Unerlaubtes Verlassen des Schulgeländes

Information der Schulleitung und Ordnungsmaßnahme nach § 82 HSchG*

 § 82 HSchG umfasst u.a. die Nichtteilnahme an einem Ausflug bzw. einer Klassenfahrt, die Versetzung in die Parallelklasse, den Ausschluss vom Unterricht von bis zu 14 Tagen, die Androhung auf Schulverweis, den Schulverweis, usw.

 

Diese Website verwendet Cookies, um Informationen auf Ihrem Computer zu speichern. Einige davon sind ausschlaggebend für die Funktion unserer Website. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um Ihnen das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen