Schule am Mainbogen

Schule am Mainbogen
Fachfeldstr. 34 | 60386 Frankfurt am Main / Fechenheim

Arbeitslehre / Polytechnik

Arbeitslehre wird an unserer Schule sowohl praxisorientiert als auch theoretisch unterrichtet Bereits in den Jahrgangsstufen 5 und 6 lernen die Schülerinnen und Schüler die Fachräume (Küche, Keramik, Holz- und Metallwerkstatt, LEGO-Technik-Labor, Textil, Informatik) kennen und durchlaufen diese in ihrer Schulzeit immer wieder mit unterschiedlichen Unterrichtsschwerpunkten.
Neben der praktischen Arbeit in den Werkstätten sollen die Schülerinnen und Schüler auf ihr späteres Berufsleben vorbereitet werden. Sie erhalten eine Orientierung in der Welt der Berufe, lernen verschiedene Berufsfelder, einzelne Berufe, Arbeitsplätze und Fertigungsmethoden kennen und können so im Laufe ihrer schulischen Laufbahn eine Berufswahlentscheidung treffen. Ab der Jahrgangsstufe 7 wird Arbeitslehre einstündig unterrichtet.
Das Fach Arbeitslehre stellt den arbeitenden Menschen in den Vordergrund und beleuchtet viele Facetten menschlicher Arbeit.
Arbeit findet nicht nur in Berufen statt, sondern ist auch Haus- und Familienarbeit, die Erziehung der Kinder, ehrenamtliches, soziales, kulturelles, politisches Engagement.
Arbeit bestimmt und beeinflusst die freie Zeit des Menschen. Sie ist anstrengend und beschwerlich, bringt Probleme mit sich, aber sie ist nicht nur Last und Pflichterfüllung, sondern kann auch geistige Entfaltung und Selbstverwirklichung bedeuten sowie soziale wie personale Anerkennung bringen. Arbeit verändert sich und damit auch das Leben des Einzelnen.
Wir sehen die Aufgabe des Faches Arbeitslehre, als Teilaufgabe schulischer Bildung und Erziehung, die Schülerinnen und Schüler durch Vermittlung grundlegender Kenntnisse auf die gegenwärtige und zukünftige Arbeits- und Wirtschaftswelt vorzubereiten, ihnen die Vielfalt der Optionen, aber auch die Risiken aufzuzeigen, Strategien aktiver Situationsbeeinflussung zu entwickeln, Handlungskompetenz anzubahnen und Ich-Stabilität aufzubauen.
Der Fachbereich Arbeitslehre vermittelt unseren Schülerinnen und Schülern ökonomische, technische und haushaltsbezogene Grundbildung. Arbeitslehre umfasst die Teilbereiche Wirtschaft, Technik, Haushalt (mit Textiltechnik und Hauswirtschaft) sowie den verbindenden und übergreifenden Aspekt Arbeit im Kontext der Berufs- und Studienorientierung.
Arbeit ermöglicht Jugendlichen und Heranwachsenden, sich in ihrer Lebenswelt in existierende ökonomische, technische und haushaltsbezogene Strukturen einzugliedern. Gleichzeitig sind sie aber auch gefordert, diese Strukturen mit zu gestalten.
Der ständige Wandel von Lebens- und Arbeitswelt stellt hohe Anforderungen an die Gestaltung individueller Lebensverhältnisse und gesellschaftlicher Entwicklung. Dies erfordert sowohl lebenslanges Lernen aber auch die Bereitschaft, sich mit Veränderungen auseinanderzusetzen. Unser Anspruch ist daher, unsere Schülerinnen und Schüler zu reflektiertem, selbstbestimmtem und verantwortungsvollem Handeln zu befähigen.
Wir fördern neben kognitiven, sozialen und emotionalen aber auch praktischen Kompetenzen. Produktorientierte Aufgaben unterstützen die Entwicklung motorischer und personaler Kompetenzen, die in der Arbeitswelt unabdingbar sind. Selbstständiges Planen, Ausführen und Bewerten von Arbeitsvorgängen fördert die Fähigkeit zielgerichteten Handelns. Der Kompetenzerwerb erfolgt anhand alltagsrelevanter Themen.

Fächerübergreifende Berufs- und Studienorientierung
Durch unser umfangreiches fächerübergreifendes Konzept werden unsere Schülerinnen und Schüler auf das spätere Berufsleben vorbereitet. Maßnahmen der fächerübergreifenden Berufs- und Studienorientierung dienen der Sicherung der Ausbildungs- und/oder Studierfähigkeit; u.a. die Potentialanalyse (KomPo7), das Sozialpraktikum, die Betriebspraktika, das Berufsorientierungspraktikum oder auch Betriebsbesichtigungen und Bewerbungstrainings.

 

Download BSO-Konzept Januar 2019